Arbeiten unter Frankreichs Sonne: La Terrasse Nantes

Das Coworking Space La Terrasse ist eines der wenigen Spaces, dass das ganze Jahr geöffnet hat und nicht wie üblich in Frankreich, in die Sommerpause geht. Genau wie die anderen Coworking Spaces in Nantes, liegt auch dieses in der Nachbarschaft der Rue des Olivettes, in der wir bereits La Prairie besucht haben.

Auf zwei Etagen und einer großen, Sonnen gefluteten Terrasse, spielt sich hier alles ab. Nur leider bietet dieses Space keine Tagespässe an und alle Arbeitsplätze werden ausschließlich an feste Coworker vermietet. Eigentlich wollte man uns schon wegschicken, aber ausnahmsweise bot man uns noch freie Plätze an einem Meetingtable an. Schließlich war das Coworking Space, bedingt durch die Urlaubszeit, zu 80 Prozent leer und so konnten wir hier doch noch spontan arbeiten.

Direkt unter dem Dach im Hochsommer zu arbeiten, bringt einen hin und wieder ins Schwitzen. Aber ein wenig Abkühlung findet man direkt unter dem Sonnenschirm auf der Terrasse, dem Herzstück dieses Coworking Spaces. Von der eigentlichen Arbeitsatmosphäre konnten wir, bedingt durch die Sommerpause, leider nicht viel mitbekommen. Hier ließ es sich während unseres Aufenhaltes aber sehr entspannt in einem lockeren Miteinander arbeiten:

Coworking als Alternative: La Prairie Nantes

Südlich der Alstadt von Nantes, in einem ehemaligen Industriegebiet, befinden sich nahezu alle Coworking Spaces der Stadt, u.a. auch La Prairie. Der August ist in Frankreich ein klassischer Urlaubsmonat und auch die Hälfte der Coworking Spaces von Nantes hatte geschlossen, doch mit dem La Prairie fanden wir nicht nur eine offene Alternative, sondern auch einen sehr familiären Ort, in dem es sehr angenehm zu arbeiten war.

Gaël Hémon hat das Space mit ebenfalls Räumlichkeiten suchenden Freunden gegründet. Erst nur im Vorderhaus einer ehemaligen Fabrik, dann breitete sich das Coworking Space schrittweise im gesamten Gebäude aus. Immobilien sind noch preiswert in Nantes und der Arbeitsmarkt drängt viele in die Selbstständigkeit, weshalb Coworking Spaces gerade sehr gefragt sind. Laut Hémon ist die Nachfrage an freien Plätzen größer als das Angebot, trotz fünf Coworking Spaces in einer Straße. Das liegt auch daran, dass viele junge Familien aus Paris in das überschaubare Nantes ziehen, ohne aber ihre Berufe aufgeben zu müssen. Das Internet und Coworking Spaces machen es möglich.

Im La Prairie arbeiten mittlerweile 20 Coworker auf zwei Etagen. Neben zwei Großraumbüros, gibt es auch zwei kleinere Räume und ein Konferenzzimmer, in dem wir an dem Tag Platz für uns fanden. Mittelpunkt ist ein großes Foyer mit vielen Sitzmöglichkeiten, wo das gemeinsam gekochte Mittagessen zu sich genommen werden kann oder man sich einfach mal zum miteinander Reden zusammen setzt. Man merkt dem Coworking Space seinen familiären Charakter in jedem Moment an. Und wir beiden Tagesmieter, eigentlich eine Ausnahme in Nantes, wo sich noch nicht viele digitale Nomaden hin verirrt haben, wurden auch schnell aufgenommen.

Geheimtipp: Eigentlich kann Nantes sogar noch als Stadt an sich ein Geheimtipp für Kunst begeisterte Menschen sein, aber nur eine Minute von La Paririre (und fast jedem anderen Coworking Space in der Straße) entfernt, befindet sich das Restaurant La Récré, in dem es köstliche und einfach gehaltene, französische Küche mit saisonalen Speisen aus der Region gibt.